• Aus dem Leben eines modernen Missionars (Tawbuid-Projekt auf Mindoro – Teil 55): Den Staffelstab weitergeben

    Den Staffelstab weitergeben

    Adobe Stock - Gerhard Seybert

    Nach vielen Jahren zeigt sich Frucht. Von John Holbrook

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

Montag, 23 April 2018 – 08:15 Uhr

Aus dem Leben eines modernen Missionars (Tawbuid-Projekt auf Mindoro – Teil 55) Den Staffelstab weitergeben

Den Staffelstab weitergeben

Adobe Stock - Gerhard Seybert

Nach vielen Jahren zeigt sich Frucht. Von John Holbrook

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein sengender Wind blies das Flussbett des Rayusan entlang und trieb ihnen feinen Sand in die Augen. 43 einheimische Gemeindeleiter, Evangelisten und Missionare von den Stämmen der Tawbuid und Alangan drängten sich auf einem winzigen Schattenplätzchen inmitten einer Sandwüste. Hitze und Staub bemerkten sie jedoch kaum, während sie gemeinsam das Bibelstudium genossen.

Vor 23 Jahren waren meine Eltern und ich zum AFM-Alangan-Projekt dazugestoßen. Jahre lang hatten meine Eltern und andere Missionare, die mit ihnen zusammenarbeiteten, gekämpft, geweint und geblutet, um einheimische Leiter auszubilden. Denn das Evangelium sollte innerhalb des Stammes auch dort hingelangen, wo uns der Zugang versperrt blieb.

Jetzt saß ich da und staunte über Gottes Führung, dass die Alangan-Gemeindeleiter aus eigenem Antrieb zusammengekommen waren, um die Erkenntnis und die Weisheit weiterzugeben, die sie von ihren geistlichen Eltern gelernt hatten. Die zweite Generation der Alangan-Gemeindeleiter waren nicht die einzigen Anwesenden. Viele unserer Jugendlichen und fast ein Viertel der ganzen Tawbuid-Gemeinde waren zusammen, um die Weisheit zu lernen, die die ersten einheimischen Leiter in der Bibel gefunden hatten.

»Denn gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt … so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: Es wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen.« (Jesaja 55,10.11)

Aus: Adventist Frontiers, 1. April 2018

Adventist Frontiers ist eine Publikation von Adventist Frontier Missions (AFM).
AFM hat es sich zum Ziel gesetzt, einheimische Bewegungen ins Leben zu rufen, die Adventgemeinden in unerreichten Volksgruppen gründen.

JOHN HOLBROOK wuchs im Missionsfeld auf. Er half seiner Familie eine Gemeindegründungsbewegung unter dem Alanganvolk in den Bergen der philippinischen Insel Mindoro zu initiieren. Seit 2011 setzt John seine Fähigkeiten und seine Erfahrung ein, um das Evangelium den abgeschotteten Tawbuid-Animisten zu bringen, einem Stamm, der in der Nachbarschaft der Alangan lebt.

www.afmonline.org


Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Angriff aufs Tawbuid-Projekt: Briefe von Mephistos Lakaien
Wenn ein Missionar am Boden zerstört ist: Weiter so, mein Kämpfer!
Transkript der Predigt von Präsident Ted N. C. Wilson anlässlich der Herbstsitzung des GK-Exekutivausschusses 2014: Gottes prophetische Bewegung, ihre Botschaft, ihr Auftrag und der Versuch Satans, sie außer Gefecht zu setzen
Tawbuid-Projekt auf Mindoro: Campmeeting auf den Philippinen
Der vergessene Ansatz: Wie studiert man die Bibel?
Für Spätregner: 14 Regeln fürs Bibelstudium
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung