Campmeeting in Pracht, Westerwald, 9.–15. August 2021 :: LIVESTREAM

:: Ausführliches Programm ::

  • Lisa Kisser: Sehnt sich heut' die ganze Erde

    Sehnt sich heut' die ganze Erde

    film1

    Ein Lied über die Sehnsucht nach dem Kommen Jesu. Von Lisa Kisser

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

Mittwoch, 16 Dezember 2020 – 08:11 Uhr

Gottes Herrlichkeit im Alten Testament: Der Dienst des Erzengels

Der Dienst des Erzengels

Bild von floyd99 auf Pixabay

Jesus begegnet Patriarchen, Richtern und Propheten. Von Ellen White

An jenem Tag wird der Schwächste unter ihnen sein wie David und David wie der Engel des HERRN (Sacharja 12,8). Die alles beherrschende Frage wird sein: Wer ist Jesus am ähnlichsten? Wer tut am meisten, um Seelen für Gerechtigkeit zu gewinnen? Erst wenn die Gläubigen diesen Ehrgeiz haben, werden alle Spannungen sich auflösen und Jesu Gebet ist erhört. – 1888 Materials, 1014

JESUS BEGEGNET HAGAR UND PATRIARCHEN

»Und der Engel des HERRN sprach zu ihr: Kehre wieder um zu deiner Herrin und demütige dich unter ihre Hand. Und der Engel des HERRN sprach zu ihr: Ich will deine Nachkommen so mehren, dass sie der großen Menge wegen nicht gezählt werden können. Weiter sprach der Engel des HERRN zu ihr: Siehe, du bist schwanger geworden und wirst einen Sohn gebären, dessen Namen sollst du Ismael nennen; denn der HERR hat dein Elend erhört.« (1. Mose 16,9-11) – teilweise zitiert in: Patriarchs and Prophets, 145.146

»Da rief ihm der Engel des HERRN vom Himmel her zu und sprach: Abraham! Abraham! Und er antwortete: Hier bin ich! Er sprach: Lege deine Hand nicht an den Knaben und tue ihm gar nichts; denn nun weiß ich, dass du Gott fürchtest, weil du deinen einzigen Sohn nicht verschont hast um meinetwillen!« (1. Mose 22,11-12) – Signs of the Times, 1. April 1875

Der ganze Verkehr zwischen dem Himmel und dem gefallenen Geschlecht geschah durch Jesus. Es war Gottes Sohn … der sich den Patriarchen offenbarte. – Patriarchs and Prophets, 366

Als Jakob mit seiner Kraft fast völlig am Ende war, berührte ihn der Engel mit göttlicher Kraft. Da erkannte Jakob, mit wem er gekämpft hatte. Verwundet und hilflos, fiel er dem Heiland an die Brust und flehte um seinen Segen. Er ließ sich nicht abweisen oder von seiner Fürbitte abbringen, bis Jesus die Bitte dieser hilflosen, reuigen Seele gewährte. – Thoughts from the Mount of Blessing, 144

Im inspirierten Bericht über dieses Ereignis, wird derjenige, mit dem Jakob rang, als »ein Mann« bezeichnet; Hosea nennt ihn »Engel«, während Jakob sagt: »Ich habe Gott von Angesicht zu Angesicht gesehen.« Von Jakob wird auch gesagt, er habe »mit Gott … gekämpft«. Es war die »Majestät« des Himmels, der »Engel des Bundes«, der Jakob in der Gestalt eines Menschen erschienen war (1. Mose 32,25; Hosea 12,4; 1. Mose 32,31.29; 2. Petrus 1,16; Maleachi 3,1). – Signs of the Times, 20. November 1879

JESUS BEGEGNET MOSE UND FÜHRT ISRAEL DURCH WÜSTE

Während er mit seinen Routinearbeiten beschäftigt war, sah er einen Busch, dessen Zweige, Blätter und Stamm alle brannten, aber nicht verbrannten. Er näherte sich diesem wundersamen Anblick. Da sprach ihn eine Stimme aus der Flamme an. Es war Gottes Stimme, er, der sich als Engel des Bundes seinen Vätern vorzeiten offenbart hatte. – Signs of the Times, 26. Februar 1880

Die Herrlichkeit der Wolke ging von Jesus dem Gesalbten aus. Er sprach aus der Mitte der Herrlichkeit mit Mose wie damals am brennenden Busch. Der Glanz von Gottes Gegenwart wurde von der Finsternis der Wolke umgeben, die er »zu seinem Zelt« machte (2. Samuel 22,12). So konnten Menschen es ertragen, die Wolke anzuschauen, als sähen sie den Unsichtbaren. So sah Gottes Plan aus, sich dem Menschen zu nähern. – Bible Commentary 1, 1103

»Bei all ihrer Bedrängnis war er auch bedrängt, und der Engel seines Angesichts rettete sie; in seiner Liebe und seinem Erbarmen hat er sie erlöst; er nahm sie auf und trug sie alle Tage der Vorzeit. Sie aber waren widerspenstig und betrübten seinen Heiligen Geist; da wurde er ihnen zum Feind und kämpfte selbst gegen sie.« (Jesaja 63,9-10) Von Anbeginn der Sünde stand Jesus seinem Volk bei, um Satans Autorität anzufechten. Denn er sah, dass der Konflikt hier auf Erden ausgetragen werden musste. Satan widerstand Gottes Sohn bei jedem Bemühen, sein Volk zu erlösen. Eingehüllt von der Wolkensäule bei Tag und der Feuersäule bei Nacht, führte, leitete und beriet Jesus die Kinder Israel auf ihrer Reise von Ägypten nach Kanaan. Doch wie widerwillig ließen sich die Kinder Israel führen, wie widerstrebend ließen sie sich von der Stimme des Engels des HERRN leiten. Wie viel bedeutete es ihnen, ihren eigenen Weg zu rechtfertigen, ihre rebellischen Gefühle, ihre eigenen Ideen und Pläne. Es war der »wunderbare Ratgeber« (Jesaja 9,5), der … auf das Lager des Volkes schaute … und doch murrten sie gegen Mose, den Mann, den Gott zu ihrem sichtbaren Führer bestimmt hatte und mit dem Jesus von Angesicht zu Angesicht redete, wie ein Mann mit seinem Freund redet. – Signs of the Times, 25. April 1895

Der »Engel des Bundes« kam im Namen Gottes als unsichtbarer Führer Israels. Gottes Sohn steht in seinem eigenen Haus höher als Mose, höher als der höchste Engel. Er trägt den Namen JHWH auf seinem Kopfbund, während auf seinem Brustschild der Name Israel steht. Jesus nahm Menschengestalt an, damit er als Mensch den Menschen berühre. Er erniedrigte sich, nahm Menschengestalt an und wurde ein Diener. Doch als Gottes Sohn war er höher als die Engel. Durch sein Leben als Mensch können wir Menschen an der göttlichen Natur Anteil bekommen. – Bible Commentary 7, 927

Wer war der Führer der Kinder Israels? – Jesus der Gesalbte, eingehüllt von der Wolkensäule … »Da erhob sich der Engel Gottes, der vor dem Heer Israels herzog, und trat hinter sie; und die Wolkensäule vor ihnen machte sich auf und trat hinter sie. So kam sie zwischen das Heer der Ägypter und das Heer Israels; und sie war für die einen Wolke und Finsternis, und für die anderen erleuchtete sie die Nacht, sodass diese und jene die ganze Nacht nicht zusammenkamen.« (2. Mose 14,19-20) – Review and Herald, 1. Juni 1897

SOHN DES HERRN VERKÜNDIGT ZEHN GEBOTE

Jesus – der Engel, in dem JHWHs Name war (2. Mose 23,21) und der, von der Wolkensäule verschleiert, dem Heer voranging – führte nicht nur die Hebräer durch die Wüste, sondern er war auch derjenige, der Israel das Gesetz gab. Mitten aus der schrecklichen Herrlichkeit am Sinai erklärte Jesus für das ganze Volk hörbar die zehn Vorschriften, aus denen das Gesetz seines Vaters besteht. Das in die Steintafeln eingravierte Gesetz überreichte dem Mose niemand anders als er. – Patriarchs and Prophets, 366

Der Herr JHWH und sein Sohn schritten majestätisch auf dem Berg einher. In Abständen war zwischen dem Donnerkrachen der Schall einer immer lauter werdenden Posaune zu hören, die schließlich den gesamten Lärm übertönte. – Signs of the Times, 11. Dezember 1879

JESUS WECKT MOSE VON DEN TOTEN AUF

Michael, bzw. Jesus, kam mit den Engeln, die Mose begruben, vom Himmel herab, nachdem dieser eine kurze Zeit im Grab gelegen hatte. Er weckte ihn auf und nahm ihn in den Himmel mit. – Spirit of Prophecy 1, 342

Michael … gab ihm Leben, bevor sein Leib die Verwesung sah. Satan versuchte den Leichnam zu behalten … tobte wüst gegen Gott und beschuldigte ihn als ungerecht … doch Jesus tadelte seinen Feind nicht, obwohl dessen Versuchung der Auslöser für den Fall des Gottesdieners gewesen war. Sanftmütig verwies er ihn an seinen Vater und sagte: »Der HERR strafe dich.« (Judas 9) – Early Writings, 164

Für viele Erwachsene wäre es gut, sie schrieben sich in Jesu Schule ein und erlernten seine Herzenssanftmut und -demut. Sonst werden sie das tun, was Michael, der Erzengel, sich nicht wagte: Fluchende Vorwürfe werden über ihre Lippen kommen. Viele Väter und Mütter würden in Gottes Werk eintreten, wenn man sie darum bitten würde. Doch in ihrem Familienleben erweisen sie sich solch heiliger Verantwortung für unwürdig. Sie sind nichts als große Kinder. Nur sehr wenige Eltern spiegeln Jesu Charakter bei sich zu Hause wider. – Review and Herald, 14. Oktober 1902

Obwohl Satan mit Michael um den Leichnam des Mose stritt und ihn als seine rechtmäßige Beute beanspruchte, konnte er gegen Gottes Sohn nichts ausrichten. Mit auferstandenem und verherrlichtem Leib wurde er an den himmlischen Hof gebracht und ihm wurde nun die Ehre zuteil, zu den beiden zu gehören, die der Vater damit beauftragte, sich um seinen Sohn zu kümmern. – Spirit of Prophecy 2, 330

JESUS REDET MIT BILEAM

Das Tier sah den Engel des HERRN und scheute. Bileam war außer sich vor Wut. Es erschien ihm gar nicht merkwürdig, dass das Tier auf einmal redete, so wütend war er. Als der Engel sich Bileam zeigte, war dieser entsetzt. Er stieg von seinem Tier ab und beugte sich in Demut vor dem Engel … Gott sandte seinen Engel zu Bileam, um ihm die Worte zu sagen, die er reden sollte, so wie er es schon bei anderen Gelegenheiten getan hatte, als Bileam ganz im Dienst Gottes stand. – Spiritual Gifts 4a, 45

JESUS ERSCHEINT RICHTERN

Eine große Schar hatte sich aus Anlass eines religiösen Festes versammelt, als ein Engel Gottes, der zuerst in Gilgal erschienen war, sich der Versammlung in Shiloh zeigte. Er überbrachte ihnen eine ernste Botschaft des Tadels … Dieser Engel war derselbe, der Josua bei der Einnahme Jerichos erschienen war – er war kein anderer als Gottes Sohn selbst. – Signs of the Times, 2. Juni 1881

Nachdem der Engel des Bundes, der Fürst über das Heer des HERRN (Josua 5,14) erschienen war, hatten sie Jericho erobert – Patriarchs and Prophets, 495

»Verflucht Meros! sprach der Engel des HERRN; ja, verflucht, verflucht nur seine Bürger, weil sie dem HERRN nicht zu Hilfe gekommen sind, dem HERRN zu Hilfe mit den Helden!« (Richter 5,23) Wie oft ist Jesus enttäuscht von denen, die sich seine Kinder nennen! – Review and Herald, 13. Juli 1886

Der Engel hatte den göttlichen Glanz seiner Gegenwart verschleiert, doch er war kein anderer als Jesus, der Sohn Gottes … Als er erkannte, dass er Gottes Sohn gesehen hatte, packte Gideon die Angst und er rief aus: »Wehe, mein Herr JHWH! Ich habe ja den Engel des HERRN von Angesicht zu Angesicht gesehen!« (Richter 3,22) – Signs of the Times, 23. Juni 1881

JESUS BESUCHT SIMSONS ELTERN

Der kinderlosen Frau von Manoach erschien »der Engel JHWHs« mit der Botschaft, sie werde einen Sohn bekommen, durch den Gott mit der Befreiung Israels beginnen werde. – Patriarchs and Prophets, 560

Manoach und seine Frau wussten nicht, dass derjenige, der mit ihnen redete, Jesus der Gesalbte war. Sie gingen einfach davon aus, dass es der Bote des HERRN war, doch ob es ein Prophet oder ein Engel war, hätten sie nicht sagen können. Sie wollten jedoch ihrem Gast die gebührende Gastfreundschaft erweisen und drängten ihn daher zu bleiben, während sie ein Zicklein zubereiten würden. Da sie sich aber unsicher waren, wer er war, wussten sie nicht, ob sie es ihm als Brandopfer oder als Speise zubereiten sollten. Der Engel antwortete: »Wenn du mich auch hier behieltest, so würde ich doch nicht von deiner Speise essen. Willst du aber ein Brandopfer darbringen, so sollst du es dem HERRN opfern!« (Richter 13,16) Nun war er sicher, dass sein Gast ein Prophet war, daher sagte Manoach: »Was ist dein Name? Denn wenn dein Wort eintrifft, so wollen wir dich ehren!« (Vers 17) Die Antwort lautete: »Du fragst nach meinem Namen? Er ist ein Geheimnis!« (Vers 18 HFA) Nun wurde Manoach gewahr, dass er einen göttlichen Gast vor sich hatte, daher »nahm Manoach das Ziegenböcklein und das Speisopfer und opferte es dem HERRN auf dem Felsen, und Er tat ein Wunder; Manoach aber und seine Frau sahen zu.« (Vers 19) Feuer ging von dem Felsen aus und verzehrte das Opfer, und als die Flamme zum Himmel stieg, »da fuhr der Engel des HERRN in der Flamme des Altars hinauf. Als Manoach und seine Frau dies sahen, fielen sie auf ihr Angesicht zur Erde.« (Vers 20) Nun gab es keine Frage mehr, was für einen Besuch sie gehabt hatten. Sie wussten, dass sie den Heiligen gesehen hatten, der seinen Glanz in der Wolkensäule verschleiert hatte und so Israels Führer und Helfer in der Wüste gewesen war. – Bible Commentary 2, 1006

JESUS TRÖSTET FLÜCHTENDEN ELIA

Ein zweites Mal diente der Engel Gottes Elia in seinen Bedürfnissen. Er berührte den müden, erschöpften Mann und sagte in mitfühlender Freundlichkeit: »Steh auf und iss, denn der Weg ist sonst zu weit für dich!« (1. Könige 19,7) – Testimonies 3, 291

JESUS BESCHÜTZT DANIEL VOR LÖWEN

Daniel wurde in die Löwengrube geworfen. Doch dort war der Sohn Gottes. »Der Engel des HERRN lagerte sich um« den Diener des HERRN (Psalm 34,89), und als der König am Morgen kam und rief: »Daniel, du Knecht des lebendigen Gottes, hat dein Gott, dem du ohne Unterlass dienst, dich von den Löwen retten können? Da sprach Daniel zu dem König: O König, mögest du ewig leben! Mein Gott hat seinen Engel gesandt und den Rachen der Löwen verschlossen, dass sie mir kein Leid zufügten« (Daniel 6,21-23) – Review and Herald, 3. Mai 1892

JESUS ERHÖRT DANIELS GEBET FÜR ISRAEL

Kyros, der persische Monarch hatte sich gegen den Einfluss des Geistes Gottes während der drei Wochen gewehrt, in denen Daniel fastete und betete. Doch der Himmelsfürst, der Erzengel, Michael (Daniel 10,13.21; 12,1; Judas 9), wurde gesandt, um das Herz des sturen Königs zu bewegen, einen Entschluss zu fassen, damit Daniels Gebet erhört würde. – Review and Herald, 8. Februar 1881

GABRIEL, DER MESSIANISCHE ENGEL

Die Worte des Engels, »Ich bin Gabriel, der vor Gott steht« (Lukas 1,19), zeigen, dass er eine hohe Ehrenposition am Himmelshof innehat. Als er mit einer Botschaft zu Daniel kam, sagte er: »Kein einziger steht mir mutig bei gegen jene als nur euer Fürst Michael.« (Daniel 10,21) Von Gabriel spricht der Heiland auch in der Offenbarung, wenn er sagt: »Und er hat sie bekanntgemacht und durch seinen Engel seinem Knecht Johannes gesandt« (Offenbarung 1,1) Dem Johannes sagte dieser Engel: »Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, der Propheten.« (Offenbarung 22,9) Was für ein wunderbarer Gedanke, dass der Engel, der Gottes Sohn an Ehre am nächsten steht, auserwählt wurde, sündigen Menschen Gottes Pläne zu offenbaren. – Desire of Ages, 99

Es war Gabriel, der ranghöchste Engel nach Gottes Sohn, der Daniel die göttliche Botschaft überbrachte. – Desire of Ages, 234

Auf die Frage des Zacharias antwortete der Engel: »Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und bin gesandt, zu dir zu reden und dir diese frohe Botschaft zu bringen.« (Lukas 1,19) Fünfhundert Jahre vorher hatte Gabriel dem Daniel den prophetischen Zeitraum offenbart, der bis zum Kommen des Messias reichen sollte. Weil er wusste, dass das Ende dieser Zeit nahe war, hatte Zacharias um die Ankunft des Messias gebeten. Jetzt kündigte genau der Bote die Erfüllung der Prophezeiung an, der sie selbst gegeben hatte. – Desire of Ages, 98

Der Engel Gabriel wurde vom Himmel gesandt, um die Eltern des Johannes in den Grundsätzen der Gesundheitsreform zu unterrichten. – Temperance, 90

In der schlimmsten Krise, als Herz und Seele unter der Last der Sünde zusammenbrachen, wurde Gabriel gesandt, um den göttlichen Leidensmann zu stärken und ihn für seinen blutbefleckten Weg zu rüsten. Und während der Engel seine fast ohnmächtige Gestalt stützt, nimmt Jesus den bitteren Kelch und willigt ein, ihn ganz zu leeren. – Signs of the Times, 9. Dezember 1897

JESUS TRITT FÜR HOHEN PRIESTER JESCHUA EIN

»Und er ließ mich den Hohen Priester Jeschua sehen« – einen Repräsentanten des Volkes, das Gottes Gebote hält – »wie er vor dem Engel des HERRN stand; der Satan aber stand zu seiner Rechten, um ihn anzuklagen.« (Sacharja 3,1) – Bible Commentary 4, 1178

»Da sprach der HERR zum Satan: Der HERR schelte dich, du Satan; ja, der HERR schelte dich, er, der Jerusalem erwählt hat! Ist dieser nicht ein Brandscheit, das aus dem Feuer herausgerissen ist? Jeschua aber hatte unreine Kleider an und stand doch vor dem Engel.« (Sacharja 3,2.3) Jeschua steht hier für Gottes Volk. – Manuscript Releases 21, 384

Satan stand neben dem Engel als Widersacher, um Jeschua als Übertreter des Gesetzes anzuklagen. Dieser Engel, der unser Heiland ist, wurde von Johannes, dem Schreiber der Offenbarung gesehen. Er beschreibt uns, wie dieser Engel zwischen den sieben goldenen Leuchtern steht, bis zu den Füßen bekleidet, gegürtet um die Brust mit einem goldenen Gürtel. Jesus wird gezeigt, wie er seinem Volk dient. – Manuscript Releases 17, 242

Dein himmlischer Vater wird dir die sündenverschmutzten Kleider ausziehen. In Sacharias schöner gleichnishafter Prophezeiung ist der Hohe Priester Jeschua, der in schmutzigen Kleidern vor dem Engel des HERRN steht, ein Bild für den Sünder. Und der HERR spricht: »Nehmt die unreinen Kleider von ihm weg! Und zu ihm sprach er: Siehe, ich habe deine Sünde von dir genommen und lasse dir Festkleider anziehen! … Da setzten sie den reinen Kopfbund auf sein Haupt und bekleideten ihn mit Gewändern.« (Sacharja 3,4.5) – Christ’s Object Lessons, 206

JESUS SPRICHT MIT HOHEM PRIESTER JESCHUA

»Und der Engel des HERRN versicherte dem Jeschua eindringlich und sprach: So spricht der HERR der Heerscharen: Wenn du … meinen Dienst eifrig versehen wirst (der HERR hat in seinen Botschaften gezeigt, worin dieser Dienst besteht), so sollst du auch mein Haus regieren und meine Vorhöfe hüten, und ich will dir Zutritt geben unter diesen, die hier stehen!« (Sacharja 3,6.7) – Paulson Collection, 389

Satans Werk ist es Gottes reuiges, gläubiges, gebotehaltendes Volk mit verschmutzten Kleidern zu bedecken. Jesus der Gesalbte befiehlt, dass ihnen seine Gerechtigkeit angezogen wird, Gewänder, die am himmlischen Webstuhl gefertigt wurden. – Manuscript Releases 1, 351

JESUS, ENGEL DES BUNDES

»Plötzlich wird zu seinem Tempel kommen der Herr, den ihr sucht; und der Engel des Bundes, den ihr begehrt, siehe, er kommt! spricht der HERR der Heerscharen. Wer aber wird den Tag seines Kommens ertragen, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er ist wie das Feuer des Silberschmelzers und wie die Lauge der Wäscher.« (Maleachi 3,1-2) Das Kommen Jesu, von dem hier die Rede ist, ist nicht seine Wiederkunft zur Erde, sondern sein Kommen zum Untersuchungsgericht im Allerheiligsten des himmlischen Heiligtums. – Review and Herald, 9. Mai 1893

Kommt, Brüder, der Engel des Bundes, der Herr Jesus der Gesalbte, wirkt durch seine Fürsprache, um genau das zu verhindern, was geschehen wird, wenn in eurem Werk keine völlige Einheit herrscht. – Manuscript Releases 21, 49

Betet, ja, betet mit unerschütterlichem Glauben und Vertrauen! Der Engel des Bundes, ja unser Herr Jesus der Gesalbte, ist der Mittler, der dafür sorgt, dass die Gebete seiner Gläubigen angenommen werden. – Special Testimonies B01, 15

Der Engel des Bundes ist gekommen und die Sonne der Gerechtigkeit wird aufgehen und auf die aufmerksamen Zuhörer scheinen. Seine Präexistenz, seine Wiederkunft in Herrlichkeit und Macht, seine persönliche Würde, sein heiliges erhabenes Gesetz, das sind die Themen, über die in schlichten und gewaltigen Worten gesprochen wurde. – Manuscript Releases 21, 391

»Und ich sah einen anderen Engel, der von Sonnenaufgang heraufstieg, der hatte das Siegel des lebendigen Gottes.« (Offenbarung 7,2) Wer ist das? Der Engel des Bundes. Er kommt vom Sonnenaufgang. Er ist der Tagesanbruch von oben. Er ist das Licht der Welt. – Manuscript Releases 15, 221


Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Hagar und Jakob besiegten die Angst: Fürchte dich nicht!
Vom Engel besucht: William Miller und sein Auftrag
Geborgen in Jesus: Bin ich noch zu retten?
Wenn Jesus sprach …: Der Ton macht die Musik
Die wichtigste Botschaft: Das Evangelium macht gesund!
Die fünf Sinne: Zugangswege des Geistes
Märtyrer Hieronymus: Augenzeugenbericht
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung