• Brillenwechsel für Adventisten: Sieh die Rosen!

    Sieh die Rosen!

    Adobe Stock - Nik_Merkulov

    Und das Leben wird viel einfacher. Von Ellen White

Freitag, 13 April 2018 – 09:04 Uhr

Aus einem Brief vom Juli 1886 an den weltberühmten Dr. John Harvey Kellogg: Probleme sind ein Geschenk

Probleme sind ein Geschenk

Adobe Stock - Photocreo Bednarek

Wenn man durch sie zur Kraftquelle kommt oder sich umso fester ans Rettungsseil klammert. Von Ellen White

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Mein lieber Bruder, ich empfinde herzlichste Zuneigung für dich und wünschte mir, deine Kritiker ließen dich in Ruhe. Doch vergiss nicht, mein Bruder, dass diese Probleme und Ärgernisse zu den »Dingen« gehören, die denen, »die Gott lieben … zum Besten dienen« (Römer 8,28). Des HERRN Auge ruht auf dir und sieht alle, die dich falsch darstellen und auseinandernehmen. Doch wenn du mutig vorangehst, dich auf Gott verlässt, deinem himmlischen Vater vertraust wie ein Kind, so kann und wird Gott mit dir an einem Strang ziehen.

Der Schmelzofen

Das Feuer im Schmelzofen soll nicht vernichten, sondern reinigen, veredeln und heiligen. Wir würden nicht so stark spüren, dass wir Gott und seine Hilfe brauchen, wenn wir nicht auf die Probe gestellt würden. Deine Probleme beweisen, dass des HERRN Auge auf dir ruht und er dich näher zu sich ziehen will.

Jesus liebt dich, er prüft und erprobt dich. Denn er will sehen, ob du zu ihm kommst und in seiner Liebe Frieden und Ruhe findest. Ich bete darum, dass du zu ihm kommst, zur Quelle des lebendigen Wassers. Diese Erfahrung braucht jeder von uns, wenn wir einst mit Jesus in den Wohnungen leben wollen, die er für uns vorbereitet hat.

Wem viel gegeben ist, von dem …

Du bist in einer Vertrauensposition. Das droht dir zu Kopf zu steigen und dich deine Abhängigkeit von Gott vergessen zu lassen. In der dir verliehenen Position kannst du einen großen Einfluss zum Guten haben, wenn es dir allein um Gottes Ehre geht. Dein himmlischer Vater liebt dich und durch die Prüfungen, die dir zu streng erscheinen, wird er dich zu sich ziehen.

Stell dir das Unsichtbare vor! Lass dich entführen zu den Beweisen der großartigen Liebe Gottes zu uns. Wenn du dein Ziel vor Augen hast, wirst du den Schmerz der kleinen, vorübergehenden Schwierigkeiten nicht mehr spüren.

Des HERRN Liebe zu uns ist viel größer als die unserer irdischen Eltern. Wir dürfen ihm fest vertrauen. Lerne deine Sorgen auf Jesus zu werfen! Dann macht seine Liebe dich frei, du schaust nach oben, weg von den belastenden Problemen. Denk an das, was Jesus für dich erduldet hat und vergiss nie, dass wir als Christen ein Erbe empfangen haben. Ein Teil dieses Erbes ist, mit ihm zu leiden, um auch an seiner Herrlichkeit teilzuhaben.

Hochmut kommt vor dem Fall

Wenn Menschen stolz werden, dann wird der HERR sie nicht stützen und vor dem Straucheln bewahren. Wenn eine Kirche stolz wird und überheblich, sich nicht mehr auf Gott verlässt, seine Macht nicht mehr verherrlicht, dann holt Gott diese Kirche gewiss wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Wenn ein Volk über seinen Reichtum, seinen Geist, sein Wissen oder über etwas anderes jubelt statt über Jesus, wird es bald in Verwirrung stürzen.

Schau auf Jesus!

Jesus lässt dich über die Probleme und Schwierigkeiten nicht im Unklaren. Er hat dir alles darüber gesagt, auch, dass du in Prüfungen nicht niedergeschlagen zu sein brauchst. Schau auf Jesus, deinen Retter, sei fröhlich und freue dich! Die schwersten Anfechtungen sind die von den eigenen Geschwistern oder vertrautesten Freunden. Doch auch diese Prüfungen lassen sich geduldig ertragen. Jesus liegt nicht mehr in Josefs neuem Grab. Er ist auferstanden und in den Himmel aufgefahren, um sich dort für uns zu verwenden.

Glaube nur, dann wirst du erleben, wie Gott rettet. Fühlst du dich für deine Aufgabe nicht kompetent genug? Danke Gott dafür! Je schwächer du dich fühlst, desto eher wirst du nach Hilfe Ausschau halten. »Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch!« (Jakobus 4,8) Gib dein Bestes mit den Fähigkeiten, die Gott dir gegeben hat, und dann vertrau dem HERRN! Er wird dir helfen und Menschen berufen, deine Lasten mitzutragen. Lass dich nicht von den unfreundlichen Worten der Menschen verletzen! Hatten die Menschen nicht auch über Jesus Unfreundliches zu sagen? Schau auf Jesus und bewahre dein Herz in Liebe zu Gott!

Wenn Freunde zu Feinden werden

Vielleicht sagen und tun sogar die Geschwister in deiner Gemeinde, was dir Kummer macht. Geh trotzdem voran, ruhig und mit Frieden im Herzen, vertrau Jesus und denk daran, dass du nicht dir gehörst, sondern Jesus! Gottes geliebter Sohn hat dich mit seinem Blut erkauft und dich in sein Werk gestellt, um der Menschheit zum Segen zu werden.

Es tut weh, wenn jemand, für den man viel getan hat, zum Feind wird. Doch tust du nicht fast dasselbe mit Jesus, wenn du dich von ihm abwendest? Er war bis jetzt dein bester Freund. Alles hat er getan, um deine Liebe zu gewinnen. Er hat um dein Vertrauen geworben, dich gebeten, zu ihm zu kommen mit all deinen Lasten und deinem Kummer. Sein Wort hat er dir gegeben, dass er dir Ruhe und Frieden schenkt, wenn du sein Joch und seine Last trägst. Zeig, dass du daran glaubst! Nimm Gott beim Wort! Du wärst niemals dort, wo du heute bist mit all der Verantwortung, die du trägst, wenn Jesus dir nicht besonders unter die Arme gegriffen hätte. Bekenne dies und preise Gott für die Hilfe, die er dir gewesen ist! Vertrau ihm weiter, lass Jesus in dein Leben!

Klammere dich an Jesus! Noch einmal sage ich: Freu dich am HERRN, ruhe in ihm, geh mutig voran! Und wenn du dich vertust, lass Jesus nicht los! Er ist Weisheit, Licht, Macht. Er ist für dich der große Felsen im wüsten Land. Bleib unter seinem Schatten! Du brauchst Weisheit, Jesus wird sie dir schenken. Bleib ruhig in Schwierigkeiten, geduldig, nachsichtig! Vergelte Böses mit Gutem! Schau ans obere Ende der Leiter! Dort oben steht Gott. Seine Herrlichkeit scheint auf jede Seele, die zum Himmel steigt. Die Leiter ist Jesus. Steig auf ihm hinauf, klammere dich an ihn! Dann wirst du bald von der Leiter in sein ewiges Reich steigen. Lass dich nie entmutigen! Viele Male habe ich gesehen, dass die ewigen Arme dich geborgen hielten, als du weder gespürt noch geschätzt hast, wie sehr der Himmel sich zu dir herablässt. Lebe für Jesus! Mach den Dienst für Gott zur Chefsache; wachse in der Gnade und in der Erkenntnis der Wahrheit! Nähere dich deinen Geschwistern! Komme was wolle, verliere nicht den Glauben an sie oder an Jesus und halte an der Wahrheit fest!

Gekürzt und verdichtet aus: Testimonies 8, 123-132.


Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Hagar und Jakob besiegten die Angst: Fürchte dich nicht!
Wie der Schein trügen kann: Was nagt heimlich an deiner Substanz?
Jüdisches Vertrauen: Lass deine Sorgen los!
Die wichtigste Botschaft: Das Evangelium macht gesund!
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung